Bezug: TrainController Bronze / Version TC8

Das typische Problem zwischen Theorie (Planung) und Praxis: es geht so nicht!

In meinem Fall waren in verschiedenen Blöcken die Bremsabschnitte zu kurz. Es musste also früher gebremst werden.

Auf die Lösung bin ich gekommen, weil nach der Eingabe einer falschen Adresse des Kontaktmelders für den Stop-Teil die Lok mit der abgebremsten Geschwindigkeit einfach weiter fuhr.

Umgekehrt müsste das bedeuten: bei irgendwo früher „Bremsen“ eingeleitet wird die Geschwindigkeit beibehalten, bis der Kontaktmelder des Stop-Teils den Haltebefehl auslöst.

Es funktioniert!

Am Beispiel eines Blocks für Rangierfahrten hier die Lösung:

Allein Bremsteil B114 wäre zu kurz, um die Lok abzubremsen (die Einstellung der verschiedenen Geschwindigkeiten erfolgt Lok-spezifisch – nicht Block-spezifisch).

Nach dem o.a. Prinzip wird einfach der Kontaktmelder B101 der Weiche benutzt, um das Bremsen früher einzuleiten. Der Kontaktmelder des eigentlichen Brems-Teils B114 wird einfach nicht benutzt.

Die Einstellung des Blocks A2-R sieht dann so aus:


Kontaktmelder 101 = 6 (x16) + 5     à     Adresse 7 (6+1), Eingang 05


Kontaktmelder 113 = 7 (x16) + 1     à     Adresse 8 (7+1), Eingang 01


Dieser Inhalt entspricht Abschnitt 4 des Downloads TrainController Tipps 
Auf Grund des Umfangs gibt es für diesen Teil keinen separaten Download. Bei Bedarf oben auf "Drucken" klicken.
top