Lowcost Servo-Modul für Loconet-Schaltbaustein 63410

Da ich viele Servos auf meiner Anlage einsetze bin ich immer wieder auf der Suchen nach neuen Möglichkeiten, vom Schaltbaustein 63410 ausgehend diese preiswert anzusteuern. Ein Punkt, der bsiher immer noch zu wünschen übrig lies, war der langsame Lauf von einer Endstellung in die andere.

Im Internet bin ich da auf das Servo-Modul der italinischen Firma Vasile gestoßen. Es ist schon werksseitig für extrem lagsame Änderungsgeschwindigkeit ausgelegt, die auch noch mit einem Trimmpoti "Velocita" variiert werden kann.

 

Die Module werden bei Ebay für ca 7 Euro angeboten.

Da kann man nicht viel verkehrt machen - also kurzerhand 2 Stück bestellt und getestet.

Vorteil des Moduls

Der Baustein ist fertig aufgebaut und hat Klemmanschlüsse für die Anschlusskabel. Servo-üblich werden 5VDC als Versorgungsspannung benötigt. Gesteuert werden kann über einen Schalter (werkseitiger Zustand) oder nach Schliessen einer Lötbrücke mittels Taster.

Der Umlauf der Servos ist wirklich schön langsam und einstellbar, ideal für Signale. Zuständig ist hierfür offensichtlich ein PLD-Bauelement statt üblicherweise ein NE555 Timerbaustein. 

Das Modul steuert preiswerte Standard-Servos problemlos.


Nachteile des Bausteins
Es gibt keine LED, die den Zustand der Elektronik anzeigen.

Die Ausgangslage (Schalter offen) ist nicht einstellbar, so dass mit Hilfe des Aufsetzen des Hebelarms am Servo die richtige Ausgangs- bzw Null-Lage festgelegt werden muss.

Der Baustein kann nicht mit 15VDC angesteuert werden; dazu ist ein Adaptermodul erforderlich.


Adapter für Schaltbaustein 63410 

Mit minimalem Aufwand lässt sich ein Adapter aufbauen, der den Schaltzustand des Loconet-Moduls an das Servomodul anpasst:

Es sind lediglich 4 Bauelemente erfoderlich:

  • ein Optokoppler PC817
  • eine LED (bei mir "grün" für Signalstellung "Fahrt" bzw "HP1"
  • ein Vorwiederstand 1,5 kOhm
  • eine Schraubklemme 2-polig

Für den Optokoppler habe ich auf eine Steckfassung verzichtet und ihn direkt eingelötet. Die Kosten für alles sind unter 1 Euro - wenn man nicht jedes Bauteil einzeln kaufen muss. In meinem Bauelemente-Vorrat sind das alles Standard-Teile.

So sieht der Adapter dann aus:

Die Drahtenden rechts sind so angeordnet, dass sie direkt in das Vasile Servomodul eingesteckt und festgeschraubt werden können:

Es ist lediglich darauf zu achten, dass die Bauelementeseite beider Module nach oben zeigt.


Justieren der Ausgangslage

Die aktive Endlage des Servos kann mit dem Trimmpoti "Angelo" eingestellt werden, die passive Ausgangslage leider nicht. Je nach Anwendung - Signal oder Weiche - schlage ich angepasste Lösungen vor.

Justieren Signal

Der Signalflügel wird typisch über einen Stelldraht bewegt, der unter der Anlage durch ein Stellservo bewegt wird.

Bei Verwendung des Vasile-Moduls muss die Ruhestellung - beim Flügelsignal HP0 - mechanisch justiert werden. Die Fahrtstellung - HP1 - kann dann mit dem Trimmpoti "Angolo" eingestellt werden. Um möglichst wenig "Fummelei" unter der Anlage zu haben, sind folgende Schritte zu empfehlen:

1. Servo-Stellarm ausrichten

Der Baustein wird mit 5VDC versorgt, aber nicht angesteuert. Der Hebelarm des Servos steht dann zufällig in einer bestimmten Position, wird gelöst und parallel zum Servo wieder aufgesteckt und in der Regel mit einer Schraube fixiert:

2. Aktiv-Position einstellen

Am Steuereingang werden nun 15VDC angelegt (Steuersignal des Loconet-Schaltbausteins). Mit dem Trimmpoti "Angolo" kann nun die aktive Position (HP1) eingestellt werden. Das wird am Werktisch nur grob gemacht; die richtige Position wird festgelegt, wenn das Servo montiert ist und mit dem Stelldraht verbunden ist. Am Werktisch geht es um die Änderung des Stellhebels in die richtige Richtung; ggfs muss der Arm noch mal um 180 Grad umgesteckt werden. Gleichzeitig kann hier mit dem Trimmpoti "Velocita" die gewünschte Änderungsgeschwindigkeit eingestellt werden:

3. Einbau Servo und Fixierung HP0

Das Servo wird dann unter dem Signal montiert. Vorher wird der Signalflügel mit Kreppband in HP0 fixiert. Mit der Stellschraube an der Stellhebelverbindung wird nun diese Stellung festgelegt. Servo-Ruhestellung und Stellung HP0 sind damit fest verbunden. Aktiv angesteuert kann dann die Stellung HP1 mit dem Trimmpoti "Angolo" justiert werden:

Justieren Weiche

Das Prinzip entspricht der Ausführung wie beim Entkuppler.

 


Download für den Nachbau

Für Interessierte ist hier ein Download  für die Adapter-Platine bereitgestellt.

Obwohl mein Aufbau tadellos funktioniert, kann ich für Nachbauten keinerlei Gewährleistung übernehmen. Dies gilt auch für eventuelle Folgeschäden.

top